Klicken um mehr zu sehen  Klicken um mehr zu sehen  Das Gasthaus BAD SAND wird aber heutzutage in erster Linie wegen seiner Lage aufgesucht und gerne als Ausgangspunkt für ausgedehnte Fußmärsche und leichte Wanderungen herangezogen. Naturbewunderer gehen z.B. zu den »Gletschermühlen« unterhalb Platt, einer bisher nur wenig untersuchten Laune der Natur, die unserer Erde aus dem Schmelztiegeln der Urzeiten erhalten geblieben ist. Urgewalten der Natur sind hier am Werk gewesen, um solche »Eisbohrungen« im massiven Gestein hervor zu bringen.

Klicken Sie auf die Bilder um mehr zu sehen.

500 Meter neben dem Haus ist einer der wildtosendsten Wasserfälle im Passeiertal, vielleicht auch des ganzen Südtiroler Landes. Der »Stieber-Wasserfall« war früher gefürchtet und mit Sagen und Legenden umwoben. Klicken um mehr zu sehenKlicken um mehr zu sehen
Klicken um mehr zu sehen Kurz vor der Timmelsalm geht es hoch zum ehemaligen »Schneeberg«- Bergwerk, ehemals das europaweit höchstgelegenste Untertage-Mineralerzbergwerk. Diese historische Stätte ist heute wieder hergerichtet und dient zusammen mit den Anlagen in Ratschinges (Nachbartal) als Bergbaumuseum. Ausgesprochene Ruhe und Erholung vermitteln die Bauernhöfe ringsum von BAD SAND. So hat BAD SAND, ohne auf ausgefallene Ideen verfallen zu müssen, das natürlichste Umfeld, für allerlei Betätigungen und Erkundungstouren.
Wandern * Nordisch Wandern * Wildbeobachtung

Jägern und Naturfreunden bieten schöne Gelegenheiten von Wildbeobachtungen an (z.B.: Hahnenbalz,Gamsbrunft, u.a.m.).

Klicken um mehr zu sehenKlicken um mehr zu sehen